Schwelbrand Rindenhaufen

Einsatzinfos

Datum: 4. Januar 2019 
Alarmzeit: 2:02 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempänger/Sirene 
Dauer: 9 Stunden 21 Minuten 
Art: Brand  
Einsatzort: Friesau, Bahnhofsstr. 132 
Mannschaftsstärke: 11 
Fahrzeuge: Kdow , TLF 16-24 , HLF 10-6  
Weitere Kräfte: FFW Bad Lobenstein , FFW Friesau , FFW Helmsgrün , Polizei  


Einsatzbericht:

Alarmierung der Feuerwehren Ebersdorf, Friesau, Bad Lobenstein und Helmsgrün zu einem Schwelbrand eines Rindenhaufens auf dem Firmengelände einer holzverarbeitenden Firma im Gewerbegebiet Friesau.

Am Vortag wurden bereits seit dem frühen Nachmittag durch Betriebsangehörige Löscharbeiten durchgeführt. Auf dem Freigelände entzündeten sich Rindenhaufen durch zu hohen Druck. Dazu war es erforderlich, an den Brandherd im Inneren des Haufens vorzudringen. Durch mehrere Radlader wurden die Haufen abgetragen und gleichzeitig aus insgesamt 6 C-Rohren abgelöscht. Die Wasserentnahme erfolgte von einem Oberflurhydranten auf dem Firmengelände sowie aus dem offenen Auffangbecken am Eingang des Betriebes. Die Wasservorsorgung erfolgte mit insgesamt 3 B-Leitungen durch die Feuerwehr Bad Lobenstein. Durch die Einsatzleitung wurden die Funkkanäle getrennt (Wasserversorgung/Ablöschtrupps) und Abschnitte gebildet. An zwei Ablageplätzen wurde jeweils mit 2 C-Rohren durch die Feuerwehren Ebersdorf, Friesau, Helmsgrün und Bad Lobenstein das herausgeförderte Brandgut abgelöscht. Um weitere Glutnester zu entdecken, wurde zusätzlich ein Bagger hinzugezogen, um den festgefahrenen Haufen auseinanderzuziehen. Währenddessen erfolgten an der Einsatzstelle weitere Löscharbeiten unter ständiger Zuhilfenahme von zwei Wärmebildkameras um noch vorhandene Glutnester und Hitzequellen zu entdecken um ein weiteres Aufflammen zu verhindern.

Bis zum frühen Morgen dauerten die Löscharbeiten an. Nach einem 7-stündigen Einsatz konnten alle Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen um mit der umfangreichen Nachbereitung zu beginnen. Der Betreiber übernahm abschließend selbst die Brandwache an den Rindenhaufen unter Absprache einer Rufbereitschaft für unsere Feuerwehr, falls erneut Glutnester entdeckt werden sollten. (siehe Nachtrag unten)

Vielen Dank an die Einsatzkräfte aus Friesau, Bad Lobenstein und Helmsgrün für die gute Zusammenarbeit!

 

Nachtrag:

Am selben Abend, gegen 20.00 Uhr wurden wir erneut telefonisch zu Nachlöscharbeiten alarmiert um ein aufflammendes Glutnest aus dem Haufen vom Vormittag abzulöschen. Hierbei wurde mittels Tanklöschfahrzeug und Schnellangriff das Brandgut auf einer separaten Ablagefläche abgelöscht. Es bestand glücklicherweise kein weiterer Handlungsbedarf.

 

zurück zur Einsatzliste

 

Print Friendly, PDF & Email